Meine Top-3- Biere: HoppiThek

hoppi

Bier ist ihr Hobby!

Nach diesem Motto testen und genießen sie verschiedene Biersorten und berichten rund um den goldenen Gerstensaft. „Sie“ das ist die HoppiThek, ein junger Bierblog aus Bitburg /Eifel, bestehend aus: Paddy, Hobby-Biertester /-Blogger und „Programmierer“ seinem Freund Axel, der einige Biertests für die HoppiThekschreibt und seiner Frau Nadja (Pale Ale-Liebhaberin) die in Wort und Schrift unterstützt und den Blog lesenswert macht, sowie diversen Gastbloggern, die aus Freunden und Bekannten bestehen.

Die Idee eines Bierblogs kam Paddy bei seinem ersten Bier-Tasting in Köln. Ihn fasziniert die Geschmacksvielfalt, die man mit den bekannten Zutaten unseres Lieblingsgetränks erzielen kann.

„Bier ist nicht nur ein Getränk um möglichst schnell in einen Rausch zu kommen.

Es ist viel mehr – ein Gesamtkunstwerk.

Diese Feststellung hat mich dazu gebracht etwas mehr über Deutschlands liebstes Getränk zu erfahren. Mit der HoppiThek habe ich nun mein Sprachrohr gefunden und möchte meine Erfahrungen und Entdeckungen rund um den wahrlich nicht immer “goldenen Hopfentrunk“ mit Menschen teilen, die gerne genießen und auch offen für Neues sind.
Denn bei uns ist niemals Hopfen und Malz verloren.“

 

 Die HoppiThek:
- Biertests, Rezensionen, Interviews, Videos: alles in einem Blog: auf YouTube, Instagram, Twitter, Facebook, Pinterest und Online auf www.myhoppithek.de

 

Paddys 3 Favoriten Biere:

 

1) Wildwuchs - Bock  o' Range

wildwuchs

Ein einmalig -gut gelungenes Weizenbock- IPA (wenn man das einordnen kann). Durch den aufgenommenen Duft nach frischer Orange, schon beim Einschenken ins Glas, hat man im gesamten Testtrunk den Eindruck, man würde in eine deftige Orange beißen, die schön mit einem Cocktail aus Zitronen-Grapefruit-Saft angereichert wurde. Retronasal ist das ein Traum.

 

Man fühlt sich einfach wohl mit diesem Bier.

 

 

2) Camba - Ei Pi Ai 

camba
Litschi-Grapefruit und Mangoaromen auf einer lockeren Honigwaabe machen dieses Bier zu einer fruchtig frischen Hopfenbombe.
Ein IPA für Hopfenliebhaber, aber auch für Fruchtexoten. Deutlich bitter und alkoholisch, aber mega erfrischend und diese Fruchtexplosion ist göttlich. Für mich ein Megabrett. Nicht ohne Grund 3fach ausgezeichnet im Meiningers Craftbeer Award.
 

 

 

 

3) Crew Republic - Drunken Sailor

crew
Eine schöne, helle Bernsteinfarbe mit einer cremigen, hellweißen Krone findet sich in meinem Glas wieder. Im Antrunk entfaltet sich sofort die Komplexität dieses Sudes: Hervorragendes Zusammenspiel aus dem fruchtigen Aromaspektrum (Mango, Aprikose, Zitrus) und der cremigen Hopfenbittere, die im Nachgang nochmal richtig zur Geltung kommt. Das Ganze wird aber niemals zu viel. 
Mit dem Drunken Sailor spielt Crew Republic ganz weit vorne mit, vor allem was die Qualität des Bieres angeht – geschmacklich kann man das nicht viel besser machen. Zudem auch für Bitter-Liebhaber ein Tipp.