Was ist ein Vollbier?

Bei einem Vollbier handelt es sich um keinen, wie oftmals fälschlicher Weise angenommen wird, eigenständigen Bierstil (wie es zum Beispiel ein Lambic, ein Stout oder eine Gose ist). Das Vollbier ist eine Bierart zu der alle Biere gezählt werden, die einen Stammwürzegehalt von 11 bis 15,0 Prozent aufweisen. Üblich ist auch die Angabe in Gramm Plato (°P). Der Stammwürzegehalt ist der Anteil an gelösten Extrakten (unter anderem bedingt durch Hopfen und Malz), der sich vor dem Einsetzen des Gärvorgangs im Bier befindet. In etwa lässt sich sagen, dass je höher der Stammwürzegehalt ist, desto höher sich die Vollmundigkeit des Bieres ausprägt (hier: nähere Informationen zum Thema Stammwürze). Ein Vollbier mit einem Stammwürzeanteil von 15 °P würde bedeuten, dass von 100 Gramm Bier,15 Gramm auf die Stammwürze entfallen.

Die meisten Biere in Deutschland zählen zu den Vollbieren. Zu den bekanntesten Vertretern des Vollbieres gehören folgende Bierstile:

Die Bezeichnung Vollbier dient aber nicht der besseren geschmacklichen Einordnung, sondern der Klassifizierung der zu entrichtenden Biersteuer. So wird ein Hektoliter eines Bieres, das aufgrund seines Stammwürzegehaltes ein Vollbier ist, mit einem Regelsteuersatz von 0,787 Euro je Grad Plato besteuert (nähere Informationen sind dem Steuertarif, § 2 Biersteuergesetz zu entnehmen). Angenommen ein Pale Ale hat einen Stammwürzegehalt von 15 °P, dann errechnet sich die zu entrichtende Biersteuer auf einen Hektoliter (1 Hektoliter = 100 Liter) wie folgt: 15 x 0,787 = 11,805. Der Hektoliter wird in diesem Beispiel mit 11,81 Euro besteuert, auf eine 033 Liter Flasche umgerechnet wären das ca. 4 Cent zu entrichtende Biersteuer. Neben dem Vollbier gibt es drei weitere gängige steuerrechtliche Untergliederungen, die sich ebenfalls am Stammwürzegehalt orientieren:

  • Das Einfachbier (1,5 - 6,5 °P)
  • das Schankbier (7 - 10,9 °P)
  • das Vollbier (11- 15,9 °P)

Das Einfachbier: Zu dieser Biergattung gehören Biere mit einem Stammwürzegehalt von 1,5 bis 6,5 °P.

Das Schankbier: Zu dieser Biergattung zählen in Deutschland alle Biere, die einen Stammwürzegehalt 7,0 bis 10,9 °P aufweisen. Einer der bekanntesten Vertreter dieser Biergattung ist das Sauerbier „Berliner Weiße“.

Das Starkbier: Das Starkbier ist eine Biergattung, unter die alle Biere fallen, die einen Stammwürzegehalt von mindestens 16 °P haben. Hierzu gehören unter anderem viele IPAs, Eisböcke, Quadrupel oder Barley Wines.

>> ausführliche Informationen zum Thema Starkbier >>

Interessante Quellen:

>> Höhe der Verbrauchersteuer bei Alkohol, Tabakwaren, Kaffee >>