Whirlpool

Durch das Würzekochen, das mit einer hohen Temperatur einhergeht, entsteht ausgefälltes Eiweiß (Heißtrub), das sich nun flockenartig in der Würze befindet. Zudem befinden sich darin auch feste Partikel (Bruch) wie Fasern vom Hopfen. Die Bereinigung der Würze von diesen Abfallprodukten ist die Aufgabe des Hopfenseihens, das sich vor allem beim Brauen mit ganzen Dolden eignet. Unserer Ansicht nach praktischer ist der sogenannte Whirlpool, der im Anschluss genauer beschrieben wird. Bei der darauf folgenden Würzekühlung muss die Würze auf eine Temperatur von 30 °C oder niedriger herabgesetzt werden, da erst dann die Aktivität der Hefe gewährleistet ist.

Praktisches Beispiel: Whirlpool und Würzekühlung

Beim Whirlpool wird die fertige Würze zum Beispiel mit dem Maischepaddel einige male kräftig im Kreis gerührt, wodurch ein Strudel erzeugt wird. Die hierbei wirkenden Zentrifugalkräfte sorgen dafür, dass sich die festen Schwebstoffe in der Mitte des Behältnisses absetzen. Es empfiehlt sich eine Wartezeit von 30 Minuten, damit sich die Schwebstoffe in Ruhe kegelförmig absetzen können. Anschließend wird mit Hilfe eines Schlauchs vom Rand her abgesaugt (durch orales Vakuum oder eine Pumpe). Sobald erste Partikel aus dem Kegel in den Schlauch gelangen, sollte der Abpump-Vorgang abgeschlossen werden. Wenn noch zu viel wertvolle Würze übrig ist, kann der Rest in ein Haushaltstusch oder eine Stoffwindel geschüttet werden, um nicht zu viel Verlust zu haben.

Die Würzekühlung kann entweder auf natürlichem Wege erfolgen (die Würze kann ein paar Stunden stehen bleiben, was vor allem im Winter draußen gut funktioniert), oder aber es wird ein Würzekühler verwendet. Die Verwendung eines Würzekühlers hat den Vorteil, dass die Abkühlung wesentlich schneller vonstatten geht, was der Qualität des Bieres definitiv zuträglich ist. Hier gibt es die unterschiedlichsten Techniken vom Plattenkühler über Kühlspiralen aus Kupfer bis hin zu improvisierten (desinfizierten und hitzebeständigen!) Behältnissen gefüllt mit Eis. Wir empfehlen die Anschaffung eines Kupferspiralkühlers.

Nächster Schritt: Hefegabe >>