Gueuze / Geuze

Für viele ist die Gueuze (oder Geuze), auch in der Craft Beer Szene, eines der edelsten Biere mit dem höchsten Ausdruck an Bierkultur und Braukunst. Gleichzeitig wird dieser belgische Bierstil aber auch aufgrund seines Charakters kontrovers diskutiert, da es aus geschmacklicher Sicht, überwiegend bedingt durch die Säure, überhaupt nicht an den Geschmack eines typischen Bieres erinnert. Aufgrund des typisch sauren Geschmacks ist die Gueuze der Gattung der Sauerbiere zuzuordnen.

Der Bierstil Gueuze und der Unterschied zum Lambic

Die Gueuze, oder auch Geuze geschrieben, wird aufgrund seiner Hochwertigkeit, dem Korkenverschluss und aufgrund des an Sekt erinnernden Aromas auch als Brüsseler Champagner bezeichnet. Dabei ist die Gueuze streng genommen kein eigener Bierstil, sondern vielmehr eine Form des Lambics. Verständlich wird das bei der Betrachtung des Herstellungsprozesses, da die Gueuze ein Verschnitt ist von jungem und altem Lambic, der bereits mehrere Jahre (in der Regel 2 – 3 Jahre) in Eichen- oder Haselholzfässern gelagert wurde. Diese lang gereifte „Grundzutat“ führt dazu, dass ein Gueuze Bier sehr hochpreisig sein kann. Die beiden miteinander verschnittenen Lambics unterscheiden sich allerdings nicht nur in ihren Reifestadien. Beide Lambics sind auch unterschiedlichen Geschmacks. Im Verlaufe des langen Reifungsprozesses des Lambics geht der größte Teil des Kohlensäuregehalts verloren. Der Verschnitt aus altem und neuem Lambic wird in Flaschen gefüllt, in denen die zweite Gärung stattfindet. Dieser auch als Flaschengärung bekannte Vorgang dauert weitere 2 bis 3 Jahre. Durch diesen zweiten Vergärungsprozess entwickelt sich das charakteristische säuerliche Aromaprofil des Gueze Bieres. Klassischer Weise wird die Flasche mit einem Korken verschlossen, der dem Korken einer Champagnerflasche ähnelt (unter anderem deshalb auch die Bezeichnung „Brüsseler Champagner“.

Charakteristika der Gueuze

Insgesamt ist der Geschmack einer Gueuze im Vergleich zu einem klassischen Lambic als trockener, intensiver, fruchtiger und vor allem saurer zu bezeichnen. Dadurch, dass das Lambic im ersten Gärungsvorgang mit wilder Hefe spontan vergoren wird und bereits dadurch einen säuerlichen Charakter erhält, trägt bereits auch das ursprüngliche Lambic zur späteren intensiveren Säure der Gueuze bei. Im Kontext des Aromaprofils kommt dem Hopfen keine Bedeutung zu. Der Alkoholgehalt einer Gueze liegt in der Regel zwischen 4 bis 6 Prozent. In Bezug auf die Schaumkrone eines Gueze Bieres ist zu erwähnen, dass sie in der Regel schnell in sich zusammenfällt.

Berühmte Gueuze-Brauereien

Die meisten (und besten) Gueuze-Brauerein findet man ohne Zweifel in Belgien. Kein anderes Land hat diesen Bierstil so perfektioniert, wie die Belgier. Besonders nennenswerte Gueuze-Brauereien sind zum Beispiel Cantillon, Boon, Drie Fonteinen oder Lindemans. Jede dieser Brauereien produziert seit vielen Jahrzehnten ausgezeichnete Biere, die inzwischen auch relativ gut in Deutschland zu bekommen sind.

Interessante Quellen zum Thema Gueuze und Lambic

http://www.telegraph.co.uk/men/the-filter/10767661/What-on-earth-is-lambic-beer.html

http://www.beeradvocate.com/beer/style/50/

 

 

Gueuze-Biere, Empfehlung der Redaktion

It's Alight!

It's Alight!

Mikkeller

Oude Geuze Boon Bone Dry Selection

Oude Geuze Boon Bone Dry Selection

Mikkeller

Oude Geuze Boon

Oude Geuze Boon

Brouwerij Boon

 

 

Gueuze / Geuze Steckbrief:

IBU: 10 - 23 IBU
EBC: 12 - 25 EBC
Alkoholgehalt: 4 - 6 % vol.
Stammwürze: 10 - 14 °P
Speisen: Käse, Caprese
Hefe: obergärig

Neuste Bierbewertungen: