Bockbier

Bei einem Bockbier handelt es sich um ein Starkbier, es hat also einen Stammwürzegehalt von mindestens 16 Prozent.

Das bedeutet, dass auf 100 Gramm Stammwürze 16 Gramm Extrakt entfallen, der vor allem aus Hopfen und Malz resultiert (eine genaue Definition zur Stammwürze ist hier zu finden). Auch wenn oft zu lesen ist, dass ein Bockbier ausschließlich untergärig ist, so kann ein Bockbier allerdings sowohl untergärig als auch obergärig sein! Dies zeigt schon die Tatsache, dass es den Weizenbock gibt. Richtig ist aber schon, dass die meisten Bockbiere untergärig sind und mit Gerstenmalz gebraut werden. Neben dem Weizenbock sind der Eisbock (hier eine Anleitung zum Selbermachen), der Maibock, sowie der Festbock  weitere Unterkategorien des Bockbiers.

BockbierDer Geschmack des Bockbieres lässt sich als vollmundig beschreiben. Es handelt sich hierbei um kein hopfenbetontes Bier, die latente Hopfenaromatik resultiert aus dem moderaten Einsatz von Bitterhopfen. Die Bittere eines Bockbieres ist aber durchschnittlich eher schwach ausgeprägt, vor allem im Vergleich zum Pilsner oder Export. Sie dient lediglich zum Ausbalancieren der malzigen Süße, steht aber nicht im Vordergrund. Charakteristisch ist vor allem die deutlichere süßliche Malznote, die auch oftmals an Rosinen oder Dörrobst erinnert. Ebenso ist das Bockbier etwas dickflüssiger, was daran liegt, dass es sehr stark eingebraut wird. Durch das starke Einbrauen verringert sich der Wasseranteil im Verhältnis zu den sich im Biersud befindlichen Extrakten. Das Bockbier wird durch das starke Einbrauen aber nicht nur dickflüssiger, es bedingt auch den vollmundigen Geschmack und ist mitverantwortlich für den höheren Alkoholgehalt von durchschnittlich 6 bis 7 Prozent, wodurch es im Mittelalter länger haltbar und somit auch transportfähiger gemacht wurde. Genau diese Transportfähigkeit durch den höheren Alkoholgehalt erinnert an das India Pale Ale. Farblich lässt sich das Bockbier als bernsteinfarben bezeichnen (ca. 40 EBC). Die typischen Charakteristika im Überblick:

  • Gehört zu den Starkbieren (mindestens 16 Prozent Stammwürze)
  • Vollmundiger Geschmack
  • Süßlichere Malznote
  • Dickflüssigere Konsistenz
  • Alkoholgehalt von 6 bis 7 Prozent
  • (meist) Bernsteinfarben, Ausnahme: heller Bock
  • oftmals ein cremiger Bierschaum
  • Geringe Bittere (30 - 35 IBU)

Bockbier und Speisen

Da das Bockbier in der Regel aromatischer und vollmundiger ist als beispielsweise ein Lager oder Pils, empfehlen sich hierzu vor allem deftige Speisen wie

  • Braten
  • Lamm
  • Schinken
  • Hartkäse
  • Bergkäse
  • Blauschimmelkäse

Die Trinktemperatur sollte nicht unter 10 Grad liegen, da sich bei zu niedrigen Temperaturen das malzbetone Aromaprofil nicht ausreichend entfalten kann.

Unser Tip für das salzen von Fleisch, ist feines Schokoladensalz:

Pax Bräu Maibock

Pax Bräu Maibock

Pax Bräu

Giesinger Winterbock

Giesinger Winterbock

Giesinger Bräu

Anniversator Nr. 1

Anniversator Nr. 1

Munich Brew Mafia

RoBock

RoBock

Pax Bräu

Altbier-Bock 2.0

Altbier-Bock 2.0

Privatbrauerei Sander

Bock O'Range

Bock O'Range

Wildwuchs Brauwerk

 

 

Bockbier Steckbrief:

IBU: 25 - 35 IBU
EBC: 30 - 40 EBC
Alkoholgehalt: 6 - 7% vol.
Stammwürze: 16 - 17 °P
Speisen: BBQ, Braten, Käse
Hefe: obergärig und untergärig

Neuste Bierbewertungen: